Mitmachen lohnt sich!

Als vor einer Weile um Hilfe für die kleine Ameise gebeten wurde, war die Anteilnahme überwältigend, der Zusammenhalt gigantisch. Große Anstrengungen wurden unternommen, dem Problem näherte man sich mal prozessual, mal philosophisch-technisch, immer aber wurden Wege gefunden, die missliche Lage schließlich erfolgreich in Gefallen aufzulösen. Nun ist es an der Zeit (überfallig!), den Helferinnen und Helfern zu danken. Wie immer nach Zufallsprinzip. Ihr wisst ja. Also:

Da wäre zunächst Philipp, der höflich darum bat, seine irdische Existenz nicht mit materiellem Schnickschnack belasten zu müssen, sich stattdessen nach einem fast verschollenen, non-physischen Kulturgut erkundigte. Philipp erhält ein ein sehr neues MP3 eines sehr alten Liedes des Jn Fischer Erf – Nebenprojektes Delbo. Weil sich das aber ein bisschen dünn anfühlt, gibt es oben drauf noch einen sehr alten Sticker und eine sehr alte Vintage-Postkarte (auf Wunsch natürlich mit Widmung). Danke Philipp.

Sebi – als Schöngeist und Kenner und Liebhaber verwunschener Kostbarkeiten – wird sich hoffentlich über diese beiden attraktiven und in ihrem schonungslosen Anachronismus seltsame Geheimnisvölle ausstrahlende äh Döschen freuen, die ab sofort zerbrechlichen Kostbarkeiten, kleinerem Naschwerk oder intimen Notizen eine Heimstatt sein wollen. Wer oder was wohl in der rechten der beiden sich niederlassen wird? Danke Sebi.

Als einer interessanten Herausforderung wird Chris Tho sich wohl diesem verschrobenen Malbuch nähern. Dank einer vielversprechenden und vielverbergenden, fabrikseitigen Heftung (hier nicht abgebildet) ist es nämlich nicht bloß fade Unterhaltung für müde Geister, die sich gern innerhalb definierter Grenzen bewegen, sondern im Gegenteil eine knifflige Denkaufgabe für pfiffige Köpfe. Danke Chris Tho.

Steffi gewinnt eine Reise für zwei Personen an die Ostsee und muss nur für eine Person bezahlen. Auch nicht schlecht, oder? Danke Steffi.

Und wenn hier schon mal verteilt wird, da wäre noch eine Kleinigkeit für Martin, der ja seinerzeit das Rätsel um die Kölner Hohenzollernbrücke gelöst hatte. Deswegen hier im gleichen Abwasch: Martin, das ist Dein Applaus. Und das hier unten ist Dein neuer Stand-Alone-Gute-Laune-Generator für aufm Eiermann. Danke Martin.

Die Preise werden in den nächsten Tagen zugestellt.

Refuse/Resist

Jetzt muss ich doch mal wieder etwas übernehmen, das boxt mich weg!


(direkt bei Youtube)

Astreine Kunstwoche usw.; Nachschlag

Es gehört sich einfach. Hier noch einer oben drauf: “Zwei Lange Hankeln”.
Bis zum nächsten mal!

Astreine Kunstwoche auf jnfischererf.de!

Heute: “Das selbstwrestlende &”

Astreine Kunstwoche auf jnfischererf.de!

Heute: “Der melancholische Hai”

Astreine Kunstwoche auf jnfischererf.de!

Heute: “Breakdancer”

Astreine Kunstwoche auf jnfischererf.de!

Heute: “Heiß+Kalt”

Astreine Kunstwoche auf jnfischererf.de!

Heute: “Der Escher-Schlüppi”

Astreine Kunstwoche auf jnfischererf.de!

Heute: “Spaß am Dienstag”

Astreine Kunstwoche auf jnfischererf.de!

Ja genau, hier ist wieder Leben in der Bude! Dein Lieblingsblog hat buchstäblich über Nacht einer noch jungen aber viel versprechenden Tradition verpflichtet eine sehr schöne aber auch sehr spezielle Themenwoche aus dem Boden gestampft, dabei über den eigenen Tellerrand geschaut und ein richtig heißes Eisen angepackt: Kunst. Richtig gelesen. Und zwar nicht irgendeine Kunst. Ganz konkret nämlich: moderne!
Quasi auf einer Backe wurden einige kontroverse Arbeiten zusammengestellt und nun heißt es sieben aufregende Tage lang: Bitte Licht machen im Oberstübchen.

Los geht’s! Erster Beitrag: “Die Urmutter”