Visage #9

Nachtrag zum Sonderbeitrag.

Ab jetzt: Playlisten

Eine Blitzumfrage unter vermutlich 40% der Leserschaft dieser Seite bezüglich des Interesses an Playlisten brachte zumindest kein ablehnendes Ergebnis. Deshalb ab jetzt in vermutlich einigermaßen regelmäßigen Abständen als kleine Orientierung, Zeitdokument und billige Füllware, vielleicht auch vergleichend mit Jo zu betrachten: Playlisten.

Nämlich momentan:

Toboggan – E Brutal
Meshuggah – ObZen
Radian – Juxtaposition
Mireille Mathieu sings Ennio Morricone
Taunus – Harriet

Alles klar?

Visage #8 // Gullis und so – Special

Bison


(direkt bei Youtube)

Bin beim voll abwebzweinullen über dieses schöne Juwel gestolpert. Und gleich ganz rührselig geworden. Wäre eigentlich mal wieder an der Zeit, ein bisschen aus der Hüfte zu kommen. Uff, dieses Jahr bestimmt…
Aufgenommen übrigens von Karo.

Die piefen nur.

Das ist wirklich, wonach es aussieht. Aber keine Sorge, die piefen nur.

Neue Bücher.

Der Rugby im Eiffelturm
Klassischer Krimi. So richtig mit Regen, Trenchcoat, Verfolgungsjagd, Lupen, Löchern in Zeitungen und dem Schatten eines sich drehenden Ventilators an der gegenüberliegenden Wand. Fortsetzungen möglich (und geplant…)…

Eingangstür ins Nichts
So in etwa wie Sofies Welt. Nur viel kürzer. Uff.

Die Rouge Zone
Ist so eine Geschichte, in der eines dieser buntgemischten Himmelfahrtskommandos ein paar von der Regierung vergessene Elitekämpfer aus der Gefangenschaft von gemeinen Terroristen befreien muss. Irgendwo in einem namenlosen Dschungel. Das ganze aber als Erotik. Ist dann auch gleich ein neues Genre: Befreiungserotik.

Der Veganer mit der Fliegenklatsche
Aphorismen.

Erkenntnis #2

Pupsen ist das Atmen des Körpersüdens.
Rülpsen ist das Pupsen der Kehle.

Also:
Rülpsen = (Atmen des Körpersüdens) der Kehle.

Grrrrrggggg!

Hätte ich nicht gedacht, aber: Metal ist wieder da. Also bei mir. Mit oder wegen oder durch Kreator. Die (und den gesamten Metal an sich) hatte ich nach “Renewal” ja ein wenig aus den Augen verloren. Und das bisschen Legacy (kommt immer ins Büro, weiß nicht warum) lesen beim Kacken hält einen ja auch nicht auf dem Laufenden, zumal dieses SchwerterFlötenundDudelsackzeug eh nie so meins war. Nun aber gibt es wieder Gebretter im Wohnzimmer. Es war aber auch einfach nicht möglich, der unfassbaren Promowalze zum neuen Kreator-Album “Hordes Of Chaos” zu entkommen. Und da tauchen sie alle wieder auf, meine damaligen Lieblinge. Kreator, Brutal Truth, Crowbar, Tankard und sogar Sepultura. Alles ist wie früher. Bis auf die Haare natürlich.

Und weil es so’n Spaß macht: Hier noch der Klassiker von Manowar. Die fand ich schon immer doof, aber das Video ist geil!


(direkt bei Youtube)